Stressbewältigung

Jetzt anmelden

Definition „Gesundheit“ (WHO): 
Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation:

  • „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“
  • „Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.“

(Quelle: Wikipedia, Stichwort: Gesundheit)

Wie weit sind Sie von dieser Definition entfernt?

In der heutigen Zeit geht es oft nicht mehr nur darum, eine optimale Work-Life-Balance hinzubekommen. In vielerlei Selbsthilfe-Büchern werden neue Methoden gelehrt und die Stapel der Bücher, in denen sich das Wissen über Selbstoptimierung häuft, wachsen uns schon langsam über den Kopf und beginnen selbst zu einer Quelle von Stress und Überforderung zu werden.

In der Vorstellung, alles zu jedem Zeitpunkt in einer optimalen Balance halten zu müssen und immer noch gut drauf zu sein, quetschen wir uns durch ein optimal organisiertes Freizeitprogramm, um auch hier alle Rollen auszufüllen, die in einer heutigen Gesellschaft von einem „erwartet „werden. Ruhe, Entspannung und der leise Kontakt mit unserer Seele kommen viel zu kurz und so wundern wir uns oft, warum – obwohl ich doch so viel für mich und andere tue – es irgendwie doch nicht besser wird.


  • Und warum bei all den Kontakten, die ich habe, sich doch das Gefühl von Einsamkeit einschleicht...
  • Ein schaler Geschmack der Wirklichkeit, der sich ganz langsam über das persönliche Erleben legt...
  • Ein schleichendes „ich kann nicht mehr“...
  • Ein Burnout kann sich im psychischen Bereich bemerkbar machen...

Diese kann sich in folgenden Anzeichen äußern:

  • Depressionen
  • Aggressionen
  • Angstgefühle
  • Reizbarkeit
  • Schuldgefühle
  • Sozialer Rückzug
  • Minderwertigkeitsgefühle aufgrund des Mangels an Anerkennung und Respekt
  • Erhöhter Suchtmittelgebrauch
  • Verstärkter Medienkonsum

Aufgrund der hohen psychischen Belastung kommt es bei vielen Betroffenen auch zu körperlichen Beschwerden. Physische Symptome können sich auch z. B. äußern durch:

  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Verspannungen
  • Muskelverspannung
  • Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
  • Veränderte Essgewohnheiten und Gewichtszunahme bzw. -abnahme
  • Kreislauf- und Blutdruckveränderungen

Nicht selten kommt es zu erhöhtem Krankheitsausfall oder dem sich zur Arbeit schleppen unter Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten.


Neben den körperlichen und psychischen Symptomen können auch mentale Auffälligkeiten vorhanden sein:

  • Konzentrationsprobleme
  • Vergesslichkeit
  • Fehlerhäufigkeit
  • Leistungsverminderung

Es geht nicht weiter um eine optimale Work-Life-Balance, der Begriff impliziert ja, dass ich entweder lebe oder arbeite und irgendwo dazwischen vom einen zum anderen laufe und mich selber suche.

Es geht um eine Work-Health-Balance, die uns wieder mit unseren eigenen Impulsen in Verbindung bringt und uns erlaubt, das eigene Leben wieder selbstbestimmt zu erleben. Es geht darum, eine Synergie zu schaffen, die ein selbstbestimmtes gelassenes Lebensgefühl auf kreative Art und Weise in ein Leben integriert, das trotz Arbeit stattfindet. Arbeitsalltag, Familienalltag und die Momente des Einsseins mit uns selbst wieder bewusst wahrzunehmen und zu genießen.

Arbeit und Leben wieder als Fluss der Kreativität und der Freude wahrzunehmen und aus diesem Fluss die Kraft für jeden neuen Schritt und jeden neuen Morgen zu nehmen, um den Weg des Lebens nicht hinter sich zu bringen, sondern die Landschaft meines Lebens wieder neu zu entdecken und zu erforschen.

  • Innere Balance und Resilienzvermögen
  • Konfliktstabilität und Selbstbewusstsein
  • Freizeit als Ressource-Quelle
  • Gelassenheit und Toleranz in der Kommunikation
  • Positive Selbstmotivation und
  • Frieden wieder einfach zu sein

... sind Aspekte, die für diese Balance hilfreich sein können.


Burnout-Prävention ist ein bewusstes Leben, jeden Tag, Schritt für Schritt. Diese Schritte werden in Ihnen geschaffen, das „limbische Resilienztraining“ integriert die natürlichen Verarbeitungsstrategien Ihrer neurophysiologischen Systeme und lässt Sie wieder

  • Lösungen in sich finden und
  • emotionale Stabilität entwickeln

um wieder kraftvoll dem Alltag neu zu begegnen, um Ihren eigenen Weg zu gehen.